3.1.2019: Die Douglasie – ein Nadelbaum der Zukunft

Sie führt in unsern Waldwirtschaftsplänen noch eine Randexistenz. Dominante Arten sind Buche, Eiche, Föhre, Esche und Fichte. Die grösste Sorge gilt derzeit der Buche, welche teilweise grosse Waldflächen exklusiv belegt und vor allem auch an den Steilhängen und in den mehr naturbelassenen Wäldern eine wichtige Rolle spielt. Wird sich die Buche bei weiteren Trockenperioden behaupten… Read more »

19.12.2018: Marcel Bamert – Lehrer und Musiker

Die wichtigsten Lebensdaten sind rasch aufgereiht: 1943 geboren, aufgewachsen in Mollis und Wohlen, Bezirksschule, Lehrerseminar in Wettingen und mit knapp 20 Jahren Lehrer in Wegenstetten, später Sekundarlehrer und nach zweijährigem Kurs Diplom als Kirchenmusiker und Chordirigent. Lebenslänglich, im besten Sinne des Wortes, blieb er diesem Dorf, den Gesangsvereinen und der St. Michael-Kirche in Wegenstetten verbunden…. Read more »

12.12.2018: Flucht und Arbeit

Im Juni 2014 machte die Familie Al Refi einen Auto-Ausflug. Als sie danach in die syrische Hauptstadt Damaskus zurückkehrten, lag das Wohnhaus in Schutt und Asche. Eine kriegerische Zerstörung in nie erwartetem Ausmass radierte die 135 m2 Wohnfläche buchstäblich weg. Für uns hier als Zuschauer der Syrien-Tragödie nichts Neues, fast täglich werden wir mit diesen… Read more »

5.12.2018: Der Dorfplatz

1962 war in Wölflinswil die Stimmung im Gemeinderat bezüglich der Dorfentwicklung ziemlich gedrückt. Wohl hatte man sich bei der Sanierung der Innerorts-Hauptstrasse grosse Mühe gegeben, dem Ortsbild in der zentralen Mitte des Dorfes grösste Beachtung geschenkt, aber rundum standen Bauten in einem baufälligen und schlechten Zustand. Und das in einer Auf- und Umbruchzeit, wo vielerorts… Read more »

28.11.2018: Des Herbstes letzte Rose

Das Irische Volkslied „Des Sommers letzte Rose“ darf man nun offenbar umbenennen. Es blühen immer noch vereinzelt Rosen in unseren Gärten. So habe ich Mitte November einem der schönsten Hausgärten im Fricktal einen Besuch abgestattet. Er wird seit Jahren vom Ehepaar Ruth und Röbi Freiermuth in Zeiningen betreut. Wo waren die Rosenliebhaber an diesem Novembernachmittag?… Read more »

21.11.2018: Strom – Erdverkabelung

Die 380-kV-Höchstspannungsleitung führt von der Beznau nach Birr. Am „Gäbihübel“ in der Gemeinde Bözberg wird diese nun auf einer Länge von 1,3 Kilometer in den Boden verlegt. Die Axpo Power AG hat das Werk im Auftrag der Swissgrid geplant, Brugg Cables liefert die Kabel und die Bauunternehmung Erne AG tritt als Generalunternehmung auf. Die Erdverkabelung… Read more »

14.11.2018: Kulturstadt in Basel

Der Kunstmuseums-Direktor hat kürzlich betont, dass, die im europäischen Vergleich kleine Stadt Basel, einen einzigartigen Reichtum an Museen und Ausstellungen habe. Es komme einem oft so vor, als ob Basel das Angebot einer Zehnmillionenstadt hätte. Basel hat aktuell 200.000 Einwohner. Warum dieses dichte Kultur-Angebot? Von der Kulturabteilung wird erwähnt, dass Basel eine lange Sammeltradition habe…. Read more »

7.11.2018: Burgruine Schenkenberg

7.11.2018: Burgruine Schenkenberg Die Burg Schenkenberg war vom 13. bis zum 15. Jahrhundert Sitz verschiedener Adelsfamilien. Die „Ueberbleibsel“ von Hauptturm und Pallas bilden bis heute mit der wuchtigen Schildmauer die markantesten Zeugen einer längst versunkenen Zeitepoche. Was hier direkt auf dem Berggrat mit vorhandenem Kalkgestein in mühseliger Handarbeit und fast ausschliesslich mit Körperkraft errichtet wurde,… Read more »

31.10.2018: Zitterpappel

Es ist schwer, das im Bild wiederzugeben, was die Zitterpappel dem stillen Betrachter bietet. Auch wenn man selber praktisch keine Windströmung, nicht einmal ein Lüftchen wahrnimmt, geht durch den Baum eine dauernde Bewegung der Blätter. Die Zitterpappel (Populus tremula) wird auch Espe oder Aspe genannt. Den Namen hat sie von den Blättern. Sie haben einen… Read more »

24.10.2018: Altstadt von Rheinfelden

Die Entwicklung der Bier- Bad- und Kurstadt hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Wie überall in der Nordwestschweiz wird gebaut, verändert, ergänzt und entwickelt. Ein solcher Boom löst geradezu den Wunsch nach etwas Beruhigung, Geschichte und Altstadt aus. Getreu dem Spruch in der Rheinfelder Altstadt: „Lasst uns am Alten hangen, so es gut… Read more »